Ernährungsbedingte Krankheiten

Unsere Gesundheit wird durch die Art, wie wir unser Leben gestalten, maßgeblich beeinflusst. Ein gesundheitsbewusster Lebensstil, körperliche Aktivität und gesunde Ernährung wirken sich positiv auf unsere Gesundheit aus und können Krankheiten vorbeugen.

Wissenschaftliche Studien gehen davon aus, dass über 70% aller Erkrankungen in den westlichen Industrieländern auf Ernährung und Lebensstil zurückzuführen sind. Insbesondere Fehlernährung, Bewegungsmangel und Übergewicht spielen dabei, neben Alkoholkonsum und Rauchen, eine große Rolle.

Aber nicht nur körperliche Erkrankungen können ernährungsbedingt sein. Auch auf psychische Leiden (Burnout, Depressionen) kann die Ernährung einen Einfluss haben. Siehe auch: wikipedia.de

Es gibt viele Krankheitsbilder, die direkt oder indirekt auf mangelhafte Ernährung zurückgeführt werden können. Die nachfolgende Liste soll einen Überblick über die häufigsten ernährungsbedingten Krankheiten in Europa liefern und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Siehe auch: wikipedia.de

Stoffwechselerkrankungen

  • Adipositas (Fettleibigkeit)
  • Diabetes mellitus
  • Hyperlipoproteinämie (erhöhte Cholesterin-, Triglycerid- und Lipoproteinwerte)
  • Lebensmittelintoleranzen

Herz-Kreislauferkrankungen

  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Herzinsuffizienz
  • koronare Herzkrankheiten
  • Herzinfarkt
  • Hirnblutung und Hirninfarkt (Schlaganfall)
  • Arteriosklerose
  • Thrombose
  • Krampfadern

Erkrankungen der Organe und des Verdauungssystems

  • Leberinsuffizienz
  • Fettleber
  • Leberzirrhose
  • Niereninsuffizienz
  • Nierensteine

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

  • Pankreasinsuffizienz
  • Morbus Crohn
  • Obstipation (Verstopfung)
  • Zöliakie / Sprue (Gluten-unverträglichkeit)
  • Gallensteine

Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • Osteoporose
  • Rheuma
  • Gicht
  • Arthrose
  • Arthritis

Erkrankungen der Haut

  • Neurodermitis
  • Akne

Zahnerkrankungen

  • Zahnkaries
  • Parodontitis (Parodontose)

Diverse Krebserkrankungen (Tumore)

Allgemeine Mangelkrankheiten (z.B. Struma)

Allgemeine ernährungsbedingte Störungen

Ineffizientes Immunsystem (Infektanfälligkeit)

Diverse Allergien

Psychische Störungen